Der erste Zahnarztbesuch

Der erste Zahnarztbesuch

Mein erster Zahnarztbesuch

Regelmäßige, in frühester Kindheit einsetzende zahnärztliche Betreuung ist eine wichtige Voraussetzung für lebenslange Zahngesundheit. Der erste Besuch beim Zahnarzt sollte im Alter von ca. 6 Monaten erfolgen. In der Anfangsphase ist es wichtig, das Kind mit der Zahnarztsituation vertraut zu machen. „Die Zähnchen werden gezählt“ und grundlegende Fragen zum Zähneputzen, Lutschgewohnheiten, Ernährung und Fluoridierung werden besprochen. Die unglückliche Situation, dass Schmerzen oder ein Sturz auf die Zähne Anlass für den ersten Zahnarztbesuch ist, sollte möglichst vermieden werden. Einen ausführlichen Anamnesebogen wird in der Praxis erstellt. Sinn und Schwerpunkt des Zahnarztbesuchs liegt vor allem in der Vorsorge und Früherkennung. Vorbeugen ist immer besser als Heilen!

 

Unsere Empfehlung:
Um den ersten Besuch Ihres Kindes so stressfrei wie möglich zu gestalten, empfehlen wir, dass die Kinder ihr Lieblingskuscheltier zur Behandlung mitbringen.

 

Vorbereitung

Als Vorbereitung auf den ersten eigenen Termin kann es helfen, sich schon im Vorfeld, beispielsweise mit einem Bilderbuch oder durch Erzählungen mit dem Zahnarzt zu beschäftigen. Solange bei Ihnen keine Behandlung ansteht, kann dies eine gute Gelegenheit sein, den Zahnarztbesuch als etwas ganz Normales kennen zu lernen. Mit elterlicher Unterstützung und durch regelmäßige Kontakte des Kindes mit seinem Zahnarzt wird die Basis für eine lebenslange zahnmedizinische Prophylaxe gelegt. Das Kind bzw. der Jugendliche lernen allmählich, eigene Verantwortung für die Zahngesundheit zu übernehmen. Kariesschäden können nicht vererbt werden. Deshalb hat jeder Heranwachsende die Chance, die eigenen Zähne ein Leben lang gesund zu erhalten.

 

Kinder im Schulalter

Bei Kindern im Schulalter zielt die regelmäßige zahnärztliche Betreuung vorrangig auf die Gesunderhaltung der bleibenden Zähne. Neu durchgebrochene Zähne sind besonders kariesgefährdet. Besonders die großen Mahlzähne (Molaren) können hier durch eine sogenannte Versiegelung der Rillen und Grübchen auf den Kauflächen wirksam geschützt werden. Das zweite wesentliche Betreuungsziel bei Kindern im Schulalter ist die Überwachung und Steuerung des Zahnwechsels und der Gebißentwicklung sowie gegebenenfalls die rechtzeitige Überweisung zum Kieferorthopäden.

 

Jugendliche

Bei Jugendlichen entwickeln sich vor allem an den benachbarter Zähne neue Kariesdefekte. Das läßt sich am besten mit Zahnseide, verhindern. Damit wird gleichzeitig Zahnfleischentzündungen vorgebeugt.